- dogSandy

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

History > Tagebuch



Fahra



Name

Farah

Rasse

Mischling (Appenzeller x Australian Shepherd)

Geschlecht

Weiblich

Geburtstag

28. Oktober 2008

Farbe

Red-Merle

Fell

Halblang

Grösse

Zur Zeit 38cm (ich bin aber noch im Wachstum)

Wesen

Aufgeschlossen, sehr aufmerksam, zielstrebig

Katzen

Lernt sie erst kennen

Besonderheit

Ich habe zwei verschiedenfarbige Augen; ein Auge ist braun das andere Auge blau. Auch meine Nase ist zweifarbig schwarz und rosa

 
 
 
 
 

08. Februar 2010

Farah ist am Dienstag kastriert worden.
Farah geht es soweit gut. Sie hat die Operation gut überstanden. Sie ist etwas langsamer geworden. Farah kann richtig 'bei fuss' gehen ohne einmal an der Leine zu ziehen!  Aber nur dort wo es keinen Schnee mehr hat, sobald ein 'Blätz' kommt sind alle Schmerzen vergessen und sie würde am liebsten rumtoben wie immer. Ich habe auch das Gefühl das sie schneller müde ist und mehr schläft als vor der Op. Den Body den sie bekommen hat trägt sie ohne Probleme, ich gehe jetzt mal davon aus, dass das mit dem Ueben mit der alten Trainerhose, die ich ihr um den Bauch gebunden habe, zu tun hat. :-)


31. Januar 2010

Mir gfaltts immer na schaurig guet i mim di Hei. Ich han u dä Plausch, wänn`s Schnee hät, dänn chamer so richtig drininä umeraase und mit dä Schnauze dur dä Schnee pflüege.
Im November bini jetzt äntli s`erscht mal läufig gsi. Ich han aber nüt dägäge gha, won das verbi gsi isch. –Dä Urs & d`Moni hönd gseit, dass i jetzt am 2.Februar zum Tierarzt muess go operiere.-
Wäni jetzt amig mit dä Moni gah go spaziere, holi ihre d`Nastuechli us dä Schublade.  Jetzt amigs scho bevor`s mer öper seit, eifach wänn sich d`Moni parat macht.
Wänn es Zigipäckli leer isch, därf ichs amig in Chübel bringe, dänn gits es Läckerli.
D`Moni vergisst immer ihri Brülle ufem Nachttischli, dänn mues ich si für sie go hole, das chani also au sehr guet. So Züüg machi eifach schaurig gääärn!
Ich bin jetzt aber en rächte Morgemuffel worde. Am Afang bini amig na mit em Urs ufgstande, aber sits na dunkel isch am Morge blibi lieber nachli lige. Dä Urs holt mi ja den scho wänns Ziit isch. So am nüni langed völlig, sisch dänn na gnueg früe zum usegah.
Isch nöd bald Früelig? Dänn chani wieder viel meh verusse sie, wänn dä Urs am Schaffe isch. Das vermissi scho echli.
Dänn isch es au äntli wieder länger hell und mir isch es tagsüber nüme so langwielig.
So, jetzt hani aber gnueg gschnurred………
Chüüüüüüüüüssssslllllllliiiiii
Farah


28. Oktober 2009

Happy Birthday liebe Farah !!!!
Heute feierst du deinen ersten Geburtstag, so schön!
Was du nicht alles erlebt hast in deinem ersten Lebensjahr.
Du hast so ein tolles zu Hause gefunden bei Urs und Moni. Sie lieben dich sehr, gäll?
Sie lieben dich nicht nur, sondern helfen dir in deinem Leben zu recht zu kommen. Oft ist diese Aufgabe eine rechte Herausforderung für die beiden. Aber ich denke sie haben dich schon "im Griff".
Ich wünsche dir das du weiterhin soviel Freude verbreit kannst wie bis anhin, dass du aber auch selber immer wieder Freude erleben darfst.
Geniesse deinen Tag und wer weiss vielleicht gibt es auch einen besonderen Leckerbissen zur Feier des Tages. =)

Gott bhüeti und dä Urs und Moni au
I Liäbi
Sandy & Jana

Liebi Sandy
danke für dini geburtstagsgrüess, de mit em läsä funktioniert (trotz hundeschuel) nanig so ganz, aber d' moni hät mer s'mail vorgläsä. zum gebi hani en extra kauchnochä wo mit panse gfüllt isch übercho, die hani mega gärn.
wie gseit mit em läsä klappets nanig so ganz, defür tueni bevors über d'strass gaht zerscht links luege und dänn rechts luegä und dä moni bringi immer bevor mer uf de spatziergang gönd äs päkli papiernastüecher wo si innere schublade ufbewahrt, und em urs schleipfi di schwere stifel anä, und dänn trägi amigs die lähre zigipäckli zum chübel woses denn drii rüered, debi würdi amigs lieber ä chli druf umä choje, aber das wänd de urs und moni eifach nöd. ich tuen au fascht nüme bällä wänn än andere hund chunt, und schwümme i de thur hani de summer au glernt. d moni und de urs händ facht purzelbäum gmacht vor freud und stolz uf mich, aber jetzt simmer scho es wieli nüme gsie, d'moni meint wänns so chalt isch chönti mich vercheltä, so doof, hoffentlich isches schnell wider warm.
liebi grüess dir, de jana und de ganzä familie
farah

ps. mir würded euse suneschii für ken priis me hergä!
moni und urs


18. Juli 2009

Farah-Tag!
Heute haben wir Farah und ihre Leute besucht. War das eine Begrüssung!!!!!
Nicht nur ich (Sandy) habe mich riesig gefreut, nein auch Farah hat sich mega gefreut uns zu sehen. Sie konnte fast nicht mehr aufhören mich abzulecken.
Sie ist gewachsen und hat lange Beine bekommen. Ihr Temperament ist weiter ungebrochen. Ein Power-Weibchen!
Sie hat  viel gelernt bei Moni und Urs und hat sich wirklich toll entwickelt. Man merkt sofort, dass die Drei jetzt zusammen gehören.
Ich kann mich nur freuen. Toller Hund, tolle Leute, was will man mehr?


10. Juni 2009

Hoi Sandy, Roger, Jana und Familie,
mir gehts suuper, ich lerne auch immer wieder neus bi de Isi und au suscht Wänn d'Moni und d'Urs am Essen sind gang i jetzt automatisch auf mis Plätzli und blibe det, bis Sie mit em Essen fertig sind. Wenn Sie dänn aufstönd und id Kuchi gönd blib ich immer noch da, aber ich lueg dann scho Richtig Kuchi, will ich weiss, dass es nachher es Läckerli git.
Am letschte Sunntig simmer z'Züri gsi, go s'Segelschiff iiwassere, nachher hani törfe mit em Biboot go ufem See umefahre, am Aafang isch mers nöd e so ghür gsi, ich ha mi aber schnell drah gwönt und's chönne gnüsse ufem Wasser umezfahre.(siehe Fotos)
Im grosse und ganze folgi sehr guet, aber mängisch wott ich s'halt nöd ghöre, sondern das mache was ich wott. Vor allem wänn i am umespurte bin losi nöd sehr guet. Aber ich gang ja nie wit ewäg.
Jetzt weiss i scho wieder nüme, was i na verzelle söll, aber ich mäld mi dänn wieder.
Gruess Farah


20. April 2009

Hoi zäme, mir gaahts seeehr guet,
au die letschte 2 Wuche, obwohl ich dä Urs vermisst han.
In Uster hätts mer au sehr gfalle, det hätts 2 Katze,
usserdem isch dä Garte ighaget und ich han so richtig chöne umetobe ohni Leine,   das hani richtig gnosse.
D'Annina isch au mit mir an Gryfesee gange, Wasser liebi sehr.
Wo dänn dä Urs wieder hei cho isch, hanni mi chum chönne erhole vor luuter Fröid.
D'Moni isch dänn namal mit mir verusse, wo mer wieder ufecho sind isch dä Urs scho wieder wäg gsi!
Ich han en idä ganze Wonig gsuecht, aber nöd gfunde, d'Moni haät mer dänn Duschitüre ufegmacht, dänn hanen häntli gseh und mich wieder chöne Beruhige.  Wänn mer gönd go spaziere, chömed mer 2x überen Bach, det gang i immer go Wasser trinke und go Allge fresse, Mmmh fein.  Neuerdings stani amig ganz in Bach inne und lauf dinne ume, das g'fallt mer.
So für hüt weiss nüd me neus z'verzelle...
bis bald Farah




13. April 2009

Mir gfallts suuuper bi minere Familie!
Am Dienstag bini s' erst emal i dä Hundeschuel gsi, det hani einiges glernt. Ich han bim dritte mal scho gwüsst, was sie vu mir wännd.
Es gaht jetzt scho relativ guet, das ich nümme alles aabelle muess, wänn's d'Moni oder dä Urs gseh händ, kann ichs ine überlah, ufzpasse und mich ruhig verhalte.
Am Dunschtig isch d'Moni uf dä Terasse uf eme Mätteli gläge und hät gläse, won ich mit em Urs wieder vu dusse ine cho bi, han ich sofort müese go luege, was si macht. Ich bi dänn au über s'Mätteli gloffe und han mit minere Zunge churz am Mätteli gschläcket. Plötzlich hani Zunge nüme devo wäg bracht?!? Ich ha a dä Zunge grisse und gschränz, aber nüt isch passiert! Dänn hani gmärkt, dass i usverseh uf mini Zunge gstande bi, woni Pfote glupft han, bini wieder frei gsi.
D'Moni und dä Urs händ sich krümmt vor lache.
Am Dunschtig hät d'Schwöster vum Urs Geburtstag gha, dänn simmer z'Abig zäme uf Uster gange. Ich han dänn im Auto chöne aabunde uf em Rücksitz sitze, det gfallts mer viel besser als im "Kofferruum", es wird mer eso nämli nöd schlächt bim Autofahre, jetzt fangt mer s'Autofahre sogar echli a gfalle. Det häts ussert es paar lüt au na anderi Hünd gha, ich han a dä Leine gschränz und umbedingt zu dänne welle. Won ich mich dänn echli Beruhigt gha han, händs mi dänn frei glah, und ich han chöne go luege. Es isch schnäll klar gsi, dass ich nöd dä "Chef" bin, aber ich han mich chöne unterordne. Echli spöter isch dänn na en andere Welpe cho, mit däm han i dänn na echli Fangis gspilt, bis mich dä Urs wieder z'rugg gholt hät, das ich mich wieder echli uusruebe chan. Schade, ich wär gärn na echli meh umegrännt.
Am Karfritig sim mer an Husersee go spaziere, det hätts dänn en huufe Lüt gha, aber ich han chöne Uebe, was i ide Hundeschuel glernt han. Es isch we länger je besser gange. Am Samstig simmer im Garte gsi go Bäum schniide, das heisst ich han nu zueglueget und ab und zue es Stäckli ufgläse.
Am Sunntig hämmer Bsuech gha bi eus, sind dänn namal an Husersee go laufe, das gaht jetzt ganz guet, nu wänn en freilaufende Hund chunt, chan i mi fascht nüme Erhole, isch au blöd, wänn anderi ihri Hünd nöd chond zrugg rüefe.
So, jetzt hani aber wieder gnueg verzellt für hüt, also bis zum nächschte mal.
En gaaaanz Lieebe Gruess Farah


3. April 2009

Heute Morgen musste ich als erstes einen "Hüslischnägg" retten. Er ist auf dem Teerplatz vor dem Haus gekrochen. Ich bin hin, habe in ganz sanft mit meiner Schnauze hochgehoben und auf die Wiese getragen. Dort habe ich ihn vorsichtig wieder abgesetzt. Solange musst Sandy halt warten mit dem Zeitungholen. ;-) Da heute die Sonne so warm scheint sind wir im Garten. Sandy schneidet Rosen und macht den Garten für den Frühling bereit. Ich sehe ihr dabei zu, springe wie von einer Wespe gestochen durch die Wiese um mich kurz darauf hinzulegen um wieder zu verschnaufen. Einen Schmetterling, eine Hummel und viele Fliegen habe ich gesehen und auch gehört. Spannend! Ich freu mich auf den Frühling und auf den Sommer! Mit meiner neuen Familie gibt es viel zu entdecken.
Moni und Urs habt ihrs gehört? ich bin bereit mit euch die Welt zu erobern!


1. April 2009

Es ist so viel passiert in den letzten Wochen.Sandy hat für mich eine Familie gesucht. Eine Familie mit der ich mein Leben verbringen und teilen darf. Es hatten sich so viele nette Leute gemeldet. Dass sich so viele Leute für mich interessieren, hat mich sehr gerührt. Seit zwei Wochen darf ich bei meiner eigenen Familie wohnen. Sie finden mich toll und beide haben sich -glaube ich- sogar ein wenig in mich verliebt. ;-) Ich gewöhne mich dort allmählich ein und wir lernen uns immer besser kennen. Ich bin jeweils noch gute zwei Tage in der Woche bei Sandy & Jana. Aber das hat jetzt ein Ende. Ab dem nächsten Wochenende bin ich 7 Tage in der Woche bei Moni und Urs. Darauf freue ich mich sehr.

14. März 2009

Heute sind wir im Garten am Arbeiten gewesen. Sandy hat Moos aus dem Rasen gezupft. Zuerst habe ich zu gesehen wie das geht und dann hab ich gleich ausprobiert ob ich das auch kann. Da ich keine Finger habe, benutzte ich einfach meine Schnauze. Und es ging recht gut.Später haben wir aus einem Erdhaufen Steine rausgesucht. Da konnte ich super mithelfen. So richtig los buddeln, “so lässig“ !Meine Zielsicherheit liess zwar noch zu wünschen übrig, aber Sandy meinte nur: "es ist halt noch kein Meister vom Himmel gefallen!"


10. März 2009

Es regnet. Regen finde ich gar nicht prickelnd. Unten ist es nass und von oben wird man auch nass. Nee, definitiv! Regen ist nicht mein Ding! Sandy war mit mir auf einer grossen Wiese an einem Hang. Sandy hat die Aussicht genossen und ich das Erschnüffeln der Wiese.Plötzlich habe ich über mir einen grossen Vogel entdeckt. Mit weit ausgebreiteten Flügeln ist er über uns gesegelt. Zuerst ganz lautlos, doch dann hat er ein Krächzen, ein Schreien von sich gegeben. Ich habe meinen Kopf so hin und her gekippt um diesen riesen Vogel genauer betrachten zu können. Sandy hat mir erklärt, dass dies ein Raubvogel sei und er nach Mäusen Ausblick halte.Der Name des Greifvogels ist Rotmilan. Rot ? Das Wort, die Farbe rot, kommt doch auch in meiner Fellbezeichnung vor; Red merle.Da haben wir etwas gemeinsam dieser grosse Vogel und ich, das macht ihn doch gleich sympatisch.


1. März 2009

Habt ihr gestern den wunderbaren Vorboten des Frühlings auch so genossen wie ich? War das schön auf der Wiese rumzutollen ! Die wunderbare Wärme zu spühren und die vielen verschiedenen Vogelstimmen zu hören.
Auch Bienen habe ich bereits gesehen; an einem “Schneeglöggli“. Auch Fliegen konnte ich beobachten! Das fand ich so lustig. Wie die aufgefolgen sind, wenn ich auf der Wiese rumgesprungen bin. Sandy hat gemeint die haben da "gsünnelet". Auch auf den Steinplatten und an der Hauswand hatte es Fliegen gehabt. So lustige Viecher. Mit dem Staubsauger geht es schon einiges besser. Während Sandy staubsaugt darf ich auf meinem Plätzchen liegen. Da fühle ich mich sicher. Am Anfang der Woche musste ich trotzdem die ganze Zeit schimpfen. Dieses Ding hat bei mir unbehagen ausgelöst. Aber von Tag zu Tag merke ich immer mehr, dass dieser Staubsauger mir ja gar nichts antun will und mich in Ruhe lässt. Also habe ich beschlossen das ganze auch ein wenig ruhiger anzugehen. So kann ich also in der Zwischenzeit schon gut entspannt auf meinem Plätzchen liegen und warten bis dieses lärmende Unding seinen Auslauf gehabt hat. Ich stehe noch nicht völlig über diesem “Thema“ Staubsauger, aber ich bin auf einem guten Weg


1 8. Februar 2009

Am Sonntag war beim “Katzentürli“ die Klappe weg. Das war für mich die Gelegenheit auszuprobieren, ob ich wie die zwei Büsi Cléopatra und Söckli, hindurch schlüpfen kann.
Und siehe da! Ich habe es geschafft! Wie ich vermutet hatte, gab es feines Katzenfutter in diesem Zimmer. Das hat mir meine gute Nase schon verraten. Sandy hat von dieser Erkundung erst etwas gemerkt, als ich zurück stolziert kam und dabei ganz fest meine Schnautze und Nase abgeleckt habe.Ihr schmunzeln blieb mir nicht verborgen. ;-) Das mit dem staubsaugen war geflunkert von mir. Ich habe Angst vor diesem Unding. Das hatte ich wohl für einen Moment vergessen, da ich mit den neuen Dingen in meiner Umgebung zu sehr beschäftigt war. Sandy hat gesagt, dass ich mich deswegen nicht zu schämen brauche.
Sie will mir helfen mit solchen mir unbekannten Dingen umzugehen.
Ist das nicht toll?


14. Februar 2009

Mir gefällt es gut bei Jana. Obwohl sie nicht mehr die Jüngste ist, ist sie immer für eine Spielrunde bereit.Sie ist auch geduldig mit mir, wenn ich manchmal ein bisschen schnippisch bin – darin zeigt sich meine Unsicherheit -. Jana und Sandy helfen mir meine Unsicherheit abzulegen und zu lernen vertrauen in sie zu setzen.  Heute wurde im Haus Staub gesaugt. Ich habe dieses Ding bis heute weder gesehen noch gehört.Angst habe ich davor keine gehabt. Habe aber auch noch nicht rausgefunden für was die Leute dieses lärmig Ding brauchen.
Beim Spazieren heute, habe ich in der Ferne zwei grosse, weisse Tiere gesehen und beobachtet. Auf den Tieren sind Menschen gesessen. Komisch, dass die sich das gefallen lassen.
Sandy hat denen Schimmel gesagt.
Auch Schweine habe ich gesehen. Ich habe sie nicht angebellt, aber bellen musste ich schon, ganz kurz.
Und mit dem Auto sind wir heute auch noch gefahren.Fazit des heutigen Tages: Viel gesehen, viel gehört und einiges gelernt.Im Haus fühle ich mich wohl. Auch lobt mich Sandy für meine Sauberkeit. Ich versäubere mich nämlich fast immer draussen. :-)


13. Februar 2009

Ich heisse Farah. Diesen Namen habe ich ganz neu bekommen und er gefällt mir gut.
Farah heisst Freude und Freude will ich ganz viel erleben in meinem Leben.
Ich komme aus einer Familie mit noch fünf Geschwistern.
Alle fünf haben vor mir eine Familie gefunden und ich bin noch übrig geblieben.
Ich bin die zierlichste von den Sechs gewesen.
Das hat für mich geheissen, dass ich schon früh für meine Rechte zu kämpfen hatte.
Und jetzt bin ich bei Sandy und ihrer Familie.
Auch bei Jana, was ganz wichtig ist. Auf dem Weg zu Sandy ist es mir im Magen ganz komisch geworden und ich musste mich übergeben.
Die ganze Aufregung und dann noch Autofahren. Damit habe ich noch nicht so grosse Erfahrung.
In der ersten Nacht habe ich wunderbar geschlafen. Ich bin gespannt, was ich in der nächsten Zeit noch so alles erleben werde.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü